Zum Inhalt springen

„Hommage an Kirishima“ – eine Ausstellung mit Drucken und Keramiken

Mit der Ausstellung „Hommage an Kirishima“ wurde am 9. März die neue „mado Galerie | 窓 ギャラリー“  in Frankfurt eröffnet. In der Ausstellung werden Kunstdrucke von Leopold Lenzgeiger und Keramiken von Narieda Shinichiro präsentiert. Bis zum 6. April ist das Schaufenster in der Eulengasse 3 in Frankfurt zu sehen.Die Ausstellung ist unsere ersten Kooperation mit der mado Galerie. Die Galeristin Isabelle Mathes und der Ausstellende Leopold Lenzgeiger planten und kuratierten die Ausstellung gemeinsam. Wir hoffen, dass noch viele weitere Ausstellung in der mado Galerie folgen werden.

Im Rahmen der Ausstellung wurde zudem die neue Schallplatte „unexistent“ von Mimikoto vorgestellt. Das exklusive Pre-Release ergänzte die Eröffnung musikalisch.Narieda Shinichiros Werke entstehen inmitten der Bergwelt des Kirishima-Gebirges. Fernab der Großstädte lebt Narieda dort in einer naturnahen und beschaulichen Umgebung. Dort widmet er sich der Natur im Wechsel der Jahreszeiten, die in der Vielfalt von Form und farblicher Gestaltung seiner Keramiken Ausdruck findet. Während manche seiner Matchaschalen von 2007 und 2008 an raues Vulkangestein erinnern, so schimmern seine Schalen von 2010 blau-türkis-pink, wie vom Wind beschwingte Kirschblüten vor dem Blau des Himmels.

Leopold Lenzgeigers Drucke spielen mit den unterschiedlichen Techniken des Kunsthandwerks. In seinem ersten Druck der Serie „Kirishima“ steht die beeindruckende Landschaft und die starke Farbe der Präfekturblume Kagoshimas die „Miyama-Kirishima“ im Vordergrund. Dieses Motiv wurde mit dem in Japan entwickelten Druckverfahren, der Risographie gedruckt. Das zweite Motiv der Serie konzentriert sich auf die Silhouette der „Miyama-Kirishima“. Dabei werden zwei Techniken vereint, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Für den Hintergrund wurde ein Holzschnitt erstellt, der im zweiten Schritt durch Aquarell-Malerei überlagert wurde. 

Hommage an Kirishima
mado Galerie | 窓 ギャラリー
Eulengasse 3
60385 Frankfurt am Main

Vom 10. März bis zum 11. April
Finissage – am 11. April ab 19 Uhr

Die Werke sind auf der Webseite Matchaschalen.de erwerblich.

 

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.